Der Nachthimmel über Parsberg

Am Donnerstag und Freitag war ich von der Firma aus für einen Team-Workshop in Parsberg. Und da dachte ich mir, wenn ich schon mal etwas weiter draußen bin versuche ich mich mal wieder an der Milchstraße und dem Sternenhimmel. Ein paar Kollegen haben mich begleitet, wodurch der Ausflug  ebenfalls einen leichten Workshop-Charakter bekommen hat. Wäre ich alleine gewesen, wäre ich evtl. sogar noch weiter aus Parsberg raus. Aber die Stelle (ein Feldweg südlich von Parsberg – direkt an der Parsberger Psychatrie vorbei) war schon ganz gut. Allerdings zog im Verlauf immer mehr Nebel auf, was wie eine große Softbox für die Lichter aus Parsberg gewirkt hat. Andererseits war der Nebel über Parsberg auch recht spannend zu fotografieren.

Ich bin mit meiner Ausbeute glücklich, vor allem das Hochkant-Bild der Milchstraße ist ziemlich genau so geworden wie ich es mir vorgenommen hatte.

Eigentlich wollte ich ja auch noch versuchen den Saturn zu fotografieren – dafür hatte ein Kollege extra sein Tamron 150-600mm dabei (was auf meiner D7200 umgerechnet 900mm Brennweite hätte) – aber leider ist der nicht über den Horizont gekommen bis wir gegen 23 Uhr den Heimweg angetreten haben.

Kommentar verfassen